zeitarbeit24.de/blog/mit-zeitarbeit-zum-traumjob

uhrVorstellungsgespräche stellen viele Menschen immer vor eine große Herausforderung und doch muss jeder hier durch und sich beweisen, um einen Job zu bekommen. Viele fangen derzeit aber auch mit Zeitarbeit an und versuchen sich auf diese Weise eine Festanstellung zu besorgen und zum Traumjob zu gelangen (zeitarbeit24.de/blog/mit-zeitarbeit-zum-traumjob). Aber auch dann kann es sein, dass man noch einmal mit der Personalabteilung reden muss und im Gespräch von sich selbst überzeugen sollte. Für die meisten Arbeitssuchenden ist das Bewerbungsgespräch eine ganz große Zitterpartie. Vor lauter Nervosität ist es oft so, dass die Hände schwitzig sind und der Puls auf 180 ist. Es gibt aber einige Tipps, mit denen man sich besser fühlen kann. In erster Linie sollte man sich natürlich über das Unternehmen informieren. Wer gut vorbereitet ist, geht immer gelassener ran und hierzu gehört natürlich auch genau zu wissen, wo man sich überhaupt bewirbt. Die Garderobe sollte man der Brancheentsprechend anpassen. Man sollte es nie übertreiben und eventuell kann man sogar auf der Homepage herausfinden, was angemessen ist und was nicht. „Im Zweifel schicker“ist nicht unbedingt der beste Rat, weil das Ganze auch nach hinten losgehen kann, wenn man im Kostüm erscheint. Insbesondere dann, wenn es um einen Job im Kreativbereich oder aus dem Handwerk geht. Das richtige Timing ist ebenfalls entscheidend. Man sollte sich gut überlegen, wie man zum Ort des Vorstellungsgespräches kommt und hierbei darf man sich wirklich nicht verschätzen. Am besten plant man reichlich Zeit an und macht dann lieber noch einen Spaziergang um den Block. 5 Minuten vorher kann man auch mit gutem Gewissen da sein. Wenn es dann losgeht, sollte man immer den Ranghöchsten zuerst begrüßen. Wenn dies nicht ersichtlich ist, sollte man zuerst die Frau begrüßen. Während der Begrüßungszeit geht es generell nur darum, einen positiven Eindruck zu hinterlassen und einen guten Small Talk zu führen. Man muss selbst dafür sorgen, dass der Anfang positiv ausfällt. Es geht darum, Komplimente zu machen. Die Frage der Personaler lassen sich immer in Blöcke aufteilen und sind recht durchschaubar: 1) Erzählen Sie von sich selbst, 2) Warum bewerben Sie sich hier und 3) Warum sollten wir Sie nehmen? In der ersten Runde geht es also um Man kann auch mal in Ruhe über eine Antwort nachdenken. Zudem sollte man auch eigene Fragen vorbereiten, damit jeder sieht, dass man auch wirklich interessiert ist.